Metall und Elektro Presse 2018
01/02/2018

24-Stunden-Streikwand bei der Deutz AG

Bei den erfolgreichen 24-Stunden-Streiks der Ford-Werke, Ford FCSD und Benteler beteiligten sich heute bis zu 14.000 Beschäftigte. Eine Solidaritätsbekundung im Rahmen eines Autokorsos am Tor 24 durch Beschäftigte der Firmen Bosch Sicherheitssysteme, Kone und Otis stieß auf hohe Begeisterung bei den Streikenden.

Morgen, am 02. Februar, werden die Beschäftigten der Deutz AG ebenfalls zum 24-Stunden-Streik aufgerufen. Sabine Beutert, politische Gewerkschaftssekretärin der IG Metall Köln-Leverkusen, wird gemeinsam mit den Beschäftigten der Frühschicht um 4.45 Uhr die Streikwand vor der Deutz AG hochziehen.

„Vielleicht haben die Arbeitgeber nun ein Einsehen. Der gesellschaftspolitische Druck steigt. Die Notwendigkeit zur Einführung einer befristeten Arbeitszeitverkürzung - für Schicht, Pflege, Kinder und Bildung - wird in Zukunft noch dringlicher werden“, so Dieter Kolsch, I. Bevollmächtigter der IG Metall Köln-Leverkusen. „Die Arbeitgeber werden bezüglich der Flexibilität von einer solchen Lösung profitieren.“

„Selbst die Medienlandschaft lobt schon den gesellschaftlichen Nutzen dieser geforderten tariflichen Sozialleistung“, so Kerstin Klein, Kassiererin der IG Metall Köln-Leverkusen, IG Metall Köln-Leverkusen.

Tags Metall und Elektro Presse 2018