Aktuelles Jugend News 2020 Presse 2020
26/06/2020

Heimische Unternehmen stellen deutlich weniger Auszubildende ein

Auszubildende in der Lehrwerkstatt Foto: monkeybusinessimagesiStock.jpg

IG Metall Köln-Leverkusen: Das ist kurzsichtiges Sparen auf Kosten der Zukunft

 

Die IG Metall Köln-Leverkusen stellt fest, dass die Zahl der Ausbildungsplätze in den von ihr betreuten Branchen in den letzten Wochen noch einmal deutlich reduziert wurde. Schon seit mehreren Monaten findet in den Betrieben eine intensive Auseinandersetzung mit der Situation im Bereich der Neuabschlüsse von Ausbildungsverhältnissen für das Ausbildungsjahr 2020 statt. Der Ortsjugendausschuss der IG Metall Köln-Leverkusen hat das Thema in den vergangenen Monaten immer wieder auf die Tagesordnung gesetzt und eingehend analysiert. Hierbei hat sich der Eindruck verstärkt, dass viele Unternehmen ihre ursprünglich für das Jahr 2020 geplanten Einstellzahlen deutlich nach unten korrigieren.

 

So werden etwa beim Motorenhersteller „DEUTZ AG“ und der „Eisenwerk Brühl GmbH“ die Ausbildungszahlen gegenüber den Vorjahren um 40 Prozent gesenkt. Aber auch im Bereich des KFZ-Handwerks gibt es deutlich weniger Einstellungen von Auszubildenden. Die Niederlassungen der Daimler AG in der Region senken ihre Zahlen für 2020 im Vergleich zum Vorjahr um 30 Prozent. Ein ebenfalls großer Ausbildungsbetrieb im Bereich des KFZ-Handwerks, die Fleischhauer Gruppe, hält ihre Zahlen dahingegen stabil auf Vorjahresniveau. Auch im Bereich der Industriellen Dienstleistungen gibt es Rückgänge zu verzeichnen. So werden beim Rohrleitungsbauer der Weber Ind. R.&A. GmbH Co KG dieses Jahr ebenfalls 40 Prozent weniger Auszubildende eingestellt als noch im Vorjahr.

 

Dieter Kolsch, I. Bevollmächtigter und Geschäftsführer der IG Metall Köln-Leverkusen: „Unternehmen, die in den vergangenen Jahren den ansteigen Fachkräftemangel beklagt haben und jetzt aus Kostengründen ihre Ausbildungszahlen senken, handeln nachlässig. Sie gefährden neben der Zukunft der Bewerberinnen und Bewerber um Ausbildungsplätze vor allem die Zukunft des eigenen Unternehmens.  Wir fordern die Arbeitgeberverbände, die Kammern und Innungen auf, auf ihre Mitgliedsunternehmen einzuwirken, so dass diese die guten Strukturen im Bereich der dualen Berufsausbildung nicht durch den Abbau von Ausbildungsplätzen nachhaltig gefährdet werden.“ David Lüdtke, Jugendsekretär bei der IG Metall Köln-Leverkusen fügt ergänzend hinzu: "Wer jetzt Ausbildungsplätze reduziert handelt kurzsichtig und schneidet sich damit ins eigene Fleisch. Die Auszubildenden von heute sind die Voraussetzung für den Erfolg des Unternehmens von Morgen!"

 

 

Kontakt: David Lüdtke (Jugendsekretär IG Metall Köln-Leverkusen), Tel. 0170 3333659

 

Verantwortlich: Dieter Kolsch

IG Metall Köln-Leverkusen
Hans-Böckler-Platz 1, 50672 Köln

Telefon: (0221) 951524 -30
Mobil: (0170) 3333 224
E-Mail: Dieter.Kolsch@igmetall.de
Internet:
www.koeln-leverkusen.igmetall.de

Tags Jugend News 2020 Presse 2020

Aktuelle Kampagnen