Leiharbeit

Die Fremdvergabe über Leiharbeit und Werkverträge nimmt zu, mit teils negativen Folgen für Beschäftigte. Oft arbeiten Beschäftigte von Dienstleistungsunternehmen Seite an Seite mit der Stammbelegschaft, führen die gleiche Tätigkeit aus wie die Beschäftigten des Auftraggebers, dies allerdings zu deutlich schlechteren Bedingungen. Meist gelten keine oder nur schwache Tarifverträge. Die Bezahlung ist in der Regel erheblich niedriger. Häufig gibt es auch kein Urlaubs- oder Weihnachtsgeld und keine Erfolgsbeteiligung. Überstunden werden nicht bezahlt. Betriebsratsgremien und Möglichkeiten zur Mitbestimmung fehlen in den meisten dieser Unternehmen. So werden Leiharbeit und Werkverträge zu einem Angriff auf faire Bezahlung und gute Tarifverträge.

Die IG Metall Köln-Leverkusen setzt sich für gleiche Arbeitsbedingungen zwischen Kolleginnen und Kollegen innerhalb einer Wertschöpfungskette ein, ganz gleich welchen Arbeitsvertrag sie unterschrieben haben. Für die Vorteile und Möglichkeiten eines Tarifvertrags siehe bitte hier.

Zu allen Fragen und Problemen oder bei Informationsbedarf rund um die Leiharbeit informiert jeden Donnerstag und nach Terminvereinbarung Wolfgang Hensen. 

Ansprechpartner

  • Wolfgang Hensen

    Mitglieder- und Betriebsberatung, Zeitarbeit, Tarifpolitik Textil und Bekleidung, Holz und Kunststoff

    Telefon: 0221 951524-19
    Telefax: 0221 95152440
    Handy: 0170 3333227

    Email: wolfgang.hensen(at)igmetall(dot)de

Aktuelle Kampagnen