• Die insgesamt 22 Teilnehmenden der Geschäftsstelle trugen mit ihrem Engagement und Beiträgen maßgeblich zur Durchsetzung der Anträge bei.

    Teilnehmende der Geschäftsstelle Köln-Leverkusen am Gewerkschaftstag
  • Aus der IG Metall Geschäftsstelle wurde Benjamin Gruschka, VK-Leiter und Betriebsrat bei den Ford Werken, als ehrenamtliches IG Metall Vorstandsmitglied wiedergewählt.

    IG Metall Vorstand
  • Hans Lawitzke, Ford Werke, nahm als Delegierter für den Bereich "Angestellte" am Gewerkschaftstag teil.

    Hans Lawitzke
  • Kerstin Klein, Kassiererin der IG Metall Köln-Leverkusen, setzte sich gemeinsam mit den weiteren Delegierten auf dem Gewerkschaftstag für die Durchsetzung der Anträge der Geschäftsstelle ein.

    Kerstin Klein
  • Helmut Wiemann vertrat als Delegierter auf dem Gewerkschaftstag die IG Metall Seniorinnen und Senioren.

    Helmut Wiemann
  • Mohammed Al Kadi, Siemens AG, kämpfte als Vertreter der IG Metall Jugend für die Akzeptanz der Anträge der Geschäftsstelle.

    Mohammed Al Kadi
  • Besonderer Dank galt unserer Kollegin Roswitha Etheber-Schavier, die nach 14 Jahren aus dem Kontrollausschuss der IG Metall ausscheidet.

    Roswitha Etheber-Schavier

Anträge der Geschäftsstelle beim IG Metall Gewerkschaftstag erfolgreich durchgesetzt

 „Miteinander für Morgen“ getreu des Mottos des 24. Ordentlichen Gewerkschaftstages nahmen neun Delegierte der IG Metall Geschäftsstelle Köln-Leverkusen an dem höchsten Beschlussgremium der IG Metall in Nürnberg teil. Über weitere Gastmandate, die hauptsächlich aus dem Engagement in den bezirklichen und bundesweiten Ausschuss-Strukturen resultierten, war die Geschäftsstelle sogar mit insgesamt 22 Personen in Nürnberg vertreten. Im Zeitraum vom 7. bis 11. Oktober debattierten und stimmten die Delegierten unter den vier Entschließungen z.B. „Den Wandel der in der Arbeitswelt gestalten“ und „Gemeinsam gegen Rechts“ über die Anträge aus allen Regionen ab. Auch galt es den IG Metall Vorstand für die nächsten vier Jahre zu wählen.  

Der geschäftsführende Vorstand der IG Metall, bestehend aus sieben Mitgliedern, wurde am zweiten Tag in seinem Amt bestätigt. Für die IG Metall Geschäftsstelle Köln-Leverkusen wurde Benjamin Gruschka, Betriebsrat und VK-Leiter bei den Ford Werken Köln, als ehrenamtliches IG Metall Vorstandsmitglied wiedergewählt.  Besonderer Dank galt unserer Kollegin Roswitha Etheber-Schavier, ehemalige Betriebsratsvorsitzende bei FCSD, die nach 14 Jahren aus dem Kontrollausschuss der IG Metall ausschied. Ihre Nachfolge tritt nun für den Bezirk NRW, Dieter Hinkelmann, ehemaliger Betriebsratsvorsitzender der Ford Werke Köln, mit sofortiger Wirkung an.  Die weiteren Kölner Delegierten Corinna Töpfer-Hartung (Betriebsratsvorsitzende Deutz AG), Mustafa Cözmez, Katharina von Hebel, Hans Lawitzke (Ford Werke), Denis Pottkämper (Dücker), Mohamed Al Kadi (Siemens AG), Ercan Demir (Betriebsratsvorsitzender Tenneco Federal Mogul) und Helmut Wiemann (IG Metall Senioren) trugen mit ihrem Engagement und Beiträgen maßgeblich zum Gelingen des Gewerkschaftstages bei. Katharina von Hebel (Betriebsrätin bei den Ford Werken) sorgte als Mitglied des Präsidiums des Gewerkschaftstages für einen strukturierten und reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. An dieser Stelle herzlichen Dank für die geleistete Arbeit und unseren Glückwunsch an die Gewählten.

Die 28 Anträge aus dem Bereich der IG Metall Köln-Leverkusen wurden dabei fast alle einstimmig angenommen. Zusätzlich wurde ein Initiativantrag zum Thema „Transformation in den Braunkohlerevieren gestalten“, der im Vorfeld auf der Delegiertenvorbesprechung des Bezirks NRW abgestimmt wurde, von unseren Delegierten unterstützt. Hier wurde noch einmal darauf hingewiesen, dass auch zahlreiche Zuliefererfirmen von der Energiewende betroffen sind, die nicht unter den „Rettungsschirm“ der Kohlekommission fallen. Um den Wandel sozialverträglich zu gestalten, ist es dringend erforderlich, dass auch diese Unternehmen von dem Strukturstärkungsgesetz der Bundesregierung profitieren.

Die auf dem Gewerkschaftstag beschlossenen Entschließungen, Leitanträge und Anträge geben die Leitlinie über die entscheidenden Aufgaben und Ziele für die Arbeit der IG Metall für die nächsten vier Jahre vor. Übersicht über die gesamten Beschlüsse des Gewerkschaftstages: https://extranet.igmetall.de/view_104080.htm.

  

  • Die Geschäftsstelle Köln-Leverkusen stellte 28 Anträge auf dem Gewerkschaft. Diese wurden fast alle einstimmig angenommen.

  • Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales, kam zur Eröffnung des Gewerkschaftstages.

  • Am zweiten Tag des Gewerkschaftstages fand die Wahl des IG Metall Vorstands statt. Aus der Geschäftsstelle wurde Benjamin Gruschka, VK-Leiter und Betriebsrat bei den Ford Werken, als ehrenamtliches IG Metall Vorstandsmitglied bestätigt. Dieter Hinkelmann, ehemaliger Betriebsratsvorsitzender der Ford Werke Köln, wurde für den Bezirk NRW in den Kontrollausschuss gewählt.

  • Gemeinsame Aktion der Metallerinen und Metaller gegen "Rechts".

  • Kerstin Klein und Hans Lawitzke waren zwei von neun Delegierten der Geschäftsstelle auf dem Gewerkschaftstag.

  • Bundeskanzlerin Angela Merkel sprach am vierten Tag zu den Delegierten auf dem Gewerkschaftstag.

  • Gemeinsame Aktion der Teilnehmenden des Gewerkschaftstages.

  • Die Delegierten fordern die 35 Stunden Woche auch für den Osten ein.


Dieses Element setzt Cookies ein. Um es anzuzeigen, stimmen Sie bitte im Hinweisbalken dem Einsatz von Cookies zu.

Die Highlights des Gewerkschaftstages

Anträge der Geschäftsstelle Köln-Leverkusen für den Gewerkschaftstag 2019

1. Aufbau von zusätzlichen Ressourcen im Bereich Digitalisierung von Büroarbeit

2. Leistungspolitik für AT-Angestellte

3. Zielgruppenarbeit

Persönliches Coaching als Angebot für BR in schwierigen Verhandlungssituationen

5. Körperliche Belastungen nicht aus dem Fokus verlieren – Unterstützung einer menschengerechten Arbeitsgestaltung

6. Gefährdungsbeurteilung als zentrales Instrument des präventiven Gesundheitsschutzes stärken

7. Vereinbarkeit von Bildung_Weiterbildung und Schichtarbeit verbessern

8. Erweiterung des Anspruches auf die Wahloption Zeit anstelle des tariflichen Zusatzgeld (T-ZUG) bei beruflicher Weiterbildung

9. Ausweitung der Frauenquote in allen mitbestimmten Unternehmen

10. Druckmittel zur Durchsetzung der Gleichstellung in Unternehmen

11. Tarifliche Regelung angemessenen Abgeltung von Reisezeiten bzw. Nachfolgeregelung von Auslösesätzen

12. Erweiterung Umwandlung Geld in Zeit auch für Beschäftigte in Rufbereitschaft

13. Zusätzliche Vertrauensleute Seminare für die regionale Vernetzung-1

14.Der Spaltung entgegentreten – Arbeit gerecht verteilen

15. Durchführungswege des Betriebsrentengesetzes

16. Förderung der Altersteilzeit durch die Bundesagentur für Arbeit

17. Ausdehnung der Altersteilzeit, um Transformationsprozesse zu begleiten

18. Ergänzung der Richtlinie für Vertrauensleutearbeit zur Förderung der Gleichstellung

19. Strukturwandel in der Automobilindustrie

20. Überbrückung der Beschäftigungsveränderung in der Transformation

21. Erstellen einer Richtlinie zur Seniorinnen- und Seniorenarbeit

22. Amtsenthebung für rechte Interessenvertreter_Innen

23. #No2Percent – Frieden geht anders – klare Positionierung gegen die Erhöhung der Rüstungsausgaben auf 2 % des BIP

24. Interkulturelle Öffnung der Organisation

25. Qualifizierungsoffensive für Migrantinnen und Migranten

26. Entschließungsantrag zur Verbeitragung der Betriebsrenten mit dem vollen Beitragssatz zur Krankenversicherung der Rentner (KVdR)

27. Finanzielle Unterstützung internationaler Gewerkschaftsarbeit

28. Richtlinien zur Handwerksarbeit überarbeiten – Strukturen und Ressourcen ausbauen und stärken

Übersicht zum Diskussionsprozess

Zum Download

Download Teaser